Datum
05
.
08
.
 
 
.
.
2021
 → 
20:00
 
 
 Uhr
Format
Podiumsgespräch
Zielgruppe
Erwachsene (ab 18 Jahre)
Sprache
Deutsch
Analoge/digitale Veranstaltung
analog

Die zweite Staffel des Talking Science Podcasts nimmt Themen des Berliner Wissenschaftsjahres aus, das unter dem Motto „200 Jahre Virchow und Helmholtz“ steht. Moderatorin Julia Vismann hat jeweils zwei Wissenschaftler*innen aus unterschiedlichen Fachbereichen zu einem Gesundheits-Thema zu Gast. Die Podacstreihe des rbb entsteht in Zusammenarbeit mit der Berlin University Alliance.

Schadet Stadtleben unserer Psyche und macht Landleben glücklich?

Die Menschen profitieren von der Vielfalt, den kulturellen Ressourcen, der Gesundheitsversorgung und den Möglichkeiten zur persönlichen Entfaltung in der Stadt. Gleichzeitig prägen Dichte, Lärm, Hektik, Gewalt und Anonymität den urbanen Alltag. Mazda Adli untersucht, wie unser Gehirn auf die permanenten Reize in der Stadt reagiert, wie uns das Großstadtleben verändert und welche Ansätze es gibt, Städte zu lebenswerten Orten zu machen.


Am Tag zu heiß und nachts zu hell - Was unser Körper kann, und warum er heute überfordert ist

Während sich unser Klima verändert, sind der Anpassung des Menschen enge physiologische und psychologische Grenzen gesetzt. Daraus entsteht ein biologischer, aber auch ein politischer Konflikt: Unsere Körper passen immer weniger in unseren Lebensraum. Hanns-Christian Gunga forscht zu den Auswirkungen von Hitze und Kälte, aber auch von Schichtarbeit und Langstreckenflügen auf den menschlichen Körper.

Weiterführendes Material

Referent*innen

Prof. Mazda Adli, Stressforscher, Autor des Buches „Stress and the City“, Ärztlicher Leiter der Fliedner Klinik Berlin, Professor für Psychiatrie, Charité - Universitätsmedizin Berlin

Prof. Hanns-Christian Gunga, Geologe, Paläontologe, Facharzt für Physiologie, deutschlandweit einzige Professur für Weltraummedizin, Zentrum für Weltraummedizin und Extreme Umwelten, Charité - Universitätsmedizin Berlin

MODERATION

Julia Vismann, Wissenschaftsjournalistin, Moderatorin

Veranstalter
Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit
Die Veranstaltung wird unterstützt von
Zugangsbeschränkung

Im Rahmen der Kontaktreduzierung zur Eindämmung des Coronavirus, haben Sie die Möglichkeit, sich vorab ein kostenloses Ticket für diese Veranstaltung zu reservieren. Damit haben Sie einen Platz sicher und vermeiden mögliche Wartezeit. Die Freischaltung des Reservierungslinks erfolgt Mitte Juni.

Auch ein Besuch ohne Reservierung ist möglich, allerdings unterliegen die Veranstaltungen Beschränkungen bei der maximalen Besucherzahl, sodass ein spontaner Zutritt nicht garantiert werden kann.

Ein negativer Schnelltest ist gemäß der aktuellen Infektionsschutzverordnung nicht notwendig.

Covid-19 Schutzmaßnahmen

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 einzudämmen, gelten die gängigen Infektionsschutzmaßnahmen. Bitte beachten Sie vor Ort die AHA-Formel: Pflicht zum Tragen einer Maske, Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern, Hygiene beachten.

Etage/Raum des Events