Datum
13
.
07
.
 
 
.
.
2021
 → 
18:00
 
 
 Uhr
Format
Vortrag
Zielgruppe
Erwachsene (ab 18 Jahre)
Sprache
Deutsch
Analoge/digitale Veranstaltung
analog

Immer öfter gibt es Meldungen von Wildtieren, die außerhalb des Waldes in Parkanlagen, Gärten, Kleingärten und sogar auf großen Stadtplätzen beobachtet werden. Die Tiere scheinen sich an das Leben der Menschen angepasst und als sogenannte „Kulturfolger“ die Vorzüge der Großstadt für sich entdeckt zu haben. In keiner anderen Großstadt Deutschlands leben so viele Wildtiere wie in Berlin. Dazu zählen auch Füchse, Steinmarder, Waschbären, Kaninchen und Wildschweine. Sie sind inzwischen fester Bestandteil der „Stadtvielfalt“. Der Berliner Wildtierbeauftragte erklärt die Gründe für die veränderten Lebensweisen, die damit verbundenen Gefahren und Entwicklungstendenzen sowie die Konflikte, die zwischen Mensch und Tier entstehen.

Weiterführendes Material

Referent*innen

Derk Ehlert, Wildtierexperte der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Veranstalter
Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit
Die Veranstaltung wird unterstützt von
Zugangsbeschränkung

Im Rahmen der Kontaktreduzierung zur Eindämmung des Coronavirus, haben Sie die Möglichkeit, sich vorab ein kostenloses Ticket für diese Veranstaltung zu reservieren. Damit haben Sie einen Platz sicher und vermeiden mögliche Wartezeit. Die Freischaltung des Reservierungslinks erfolgt Mitte Juni.

Auch ein Besuch ohne Reservierung ist möglich, allerdings unterliegen die Veranstaltungen Beschränkungen bei der maximalen Besucherzahl, sodass ein spontaner Zutritt nicht garantiert werden kann.

Ein negativer Schnelltest ist gemäß der aktuellen Infektionsschutzverordnung nicht notwendig.

Covid-19 Schutzmaßnahmen

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 einzudämmen, gelten die gängigen Infektionsschutzmaßnahmen. Bitte beachten Sie vor Ort die AHA-Formel: Pflicht zum Tragen einer Maske, Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern, Hygiene beachten.

Etage/Raum des Events