Vertrauen und Kontrolle gehören zusammen
Datum
15
.
07
.
 
 
.
.
2021
 → 
18:00
 
 
 Uhr
Format
Vortrag
Zielgruppe
Erwachsene (ab 18 Jahre)
Sprache
Deutsch
Analoge/digitale Veranstaltung
analog

Viele gesellschaftliche Diskussionen drehen sich im Kern um die Frage: Wem kann man eigentlich noch vertrauen? Das impliziert eine allgemeine Vertrauenskrise, die so nicht existiert. Unser Leben ist von Vertrauen geprägt, und es geht auch nicht anders. Doch ist dieses Vertrauen nicht blind. Es braucht Kontrolle. Wie die Daten der Vermächtnisstudie zeigen, lassen sich gesellschaftliche Konflikte so als feines Zusammenspiel von Vertrauen und Kontrolle begreifen – woraus sich auch Möglichkeiten ihrer Entschärfung ableiten.

Weiterführendes Material

Referent*innen

Dr. Jan Wetzel, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Veranstalter
Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit
Die Veranstaltung wird unterstützt von
Zugangsbeschränkung

Im Rahmen der Kontaktreduzierung zur Eindämmung des Coronavirus, haben Sie die Möglichkeit, sich vorab ein kostenloses Ticket für diese Veranstaltung zu reservieren. Damit haben Sie einen Platz sicher und vermeiden mögliche Wartezeit. Die Freischaltung des Reservierungslinks erfolgt Mitte Juni.

Auch ein Besuch ohne Reservierung ist möglich, allerdings unterliegen die Veranstaltungen Beschränkungen bei der maximalen Besucherzahl, sodass ein spontaner Zutritt nicht garantiert werden kann.

Ein negativer Schnelltest ist gemäß der aktuellen Infektionsschutzverordnung nicht notwendig.

Covid-19 Schutzmaßnahmen

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 einzudämmen, gelten die gängigen Infektionsschutzmaßnahmen. Bitte beachten Sie vor Ort die AHA-Formel: Pflicht zum Tragen einer Maske, Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern, Hygiene beachten.

Etage/Raum des Events